HOTLINE +43 1 2675273
Kostenloser Hin- und Rückversand
30 Tage Rückgaberecht
 
 
Warenkarb (0)
0,00€
 
 
 
Kostenloser Hin- und Rückversand
30 Tage Rückgaberecht
 

Carrera Optische Brillen

 
 
 
close
 
 
 

Produktgruppe

Glasbreite

  • 15 mm - 49 mm (83)
  • 49 mm - 51 mm (70)
  • 51 mm - 56 mm (243)
  • 56 mm - 75 mm (55)
  •  

Rahmenmaterial

Preis

  • unter 50 € (7)
  • 50 € - 100 € (148)
  • 100 € - 120 € (126)
  • 120 € - 200 € (170)
  •  

Rahmenart (Fassung)

 
Filter 
 
Filter
 
451
 
 
Products/Page
 
Sortierung
 
 
 
 
1/10
1/10
2 3 4
8 9 10
 
Carrera

  1. Seit über 60 Jahren gehört Carrera zu den wichtigsten Sportartikelherstellern der Branche und der Name steht gleichbedeutend für edles Design und Innovation. Was mit Sport- und Skibrillen seinen Anfang nahm, weitete sich in die Bereiche der Korrektionsbrillen und Sonnenbrillen aus und schrieb eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte, die sich Gründer Wilhelm Anger nicht in seinen kühnsten Träumen hatte vorstellen können, als er 1956 mit der Produktion in seinen österreichischen Werken begann.

    Der Name der Marke stammt aus dem Spanischen und bedeutet „Rennen“, hat selbst aber keinen Bezug zu dem ikonischen Modell von Porsche, sondern fand seine Inspiration in dem zu seiner Zeit wohl gefährlichsten Rennen der Welt, dem Carrera Panamericana, Die Sechs-Tage-Veranstaltung zelebrierte die Fertigstellung des Pan-American-Highways, was auch die enge Verbindung zum Motorsport erklärt.

    Ein Meilenstein für den Brillenhersteller war die Patentierung von Optyl im Jahr 1964. Der Kunststoff hat seinen großen Vorteil in der Gewichtsminimierung. 20 Prozent gewinnt Optyl gegenüber Acetaten und anderen thermoplastischen Materialen, während es sich gleichzeitig an das Gesicht jedes einzelnen Trägers anpasst.

    Sechs Jahre später erweitert der Brillenhersteller seine Produktpalette und steigt in die Produktion von Skibrillen und -helmen ein. Im Vordergrund stehen bei der Herstelung vor allem Sicherheit und die Einbeziehung der neuesten Technik, ohne sich selbst von den eigenen Werten abzuwenden. 1974 kam dann auch dieser Sparte der große Durchbruch. Carrera stellte die Wintersportwelt mit der Einführung der auswechselbaren Gläser bei Ski-Goggles komplett auf den Kopf.

    Das stetig wachsende Unternehmen erreichte 1981 vorerst seinen Zenit. Das eigene Verkaufsnetzwerk erstreckte sich über 16 Länder, während Carrera-Produkte bereits in 80 Staaten in den Schaufenstern standen. Mit dem Jahr 1987 schlägt der Hersteller dann ein neues Kapitel auf und engagiert sich seither deutlich aktiver in der Welt des Sports. Der America’s Cup, die älteste und bekannteste Segelregatta, bedeutete dabei nur den Start des Sponsorings. Im Laufe der Jahre ist Marke in der einen oder anderen Funktion bei den Olympischen Spielen, in der Formel 1, dem Motorradsport und den großen Radrundfahrten sowie auf den Skipisten und Flugschanzen des Globus präsent.

    In der Zwischenzeit traten im gesamten Betrieb richtungsweisende Veränderungen ein. Die Safilo Group, einer der Marktführer im Bereich von Luxusprodukten im Optikbereich, verleibte sich das bis dato unabhängige Unternehmen ein und verlegte die Zentrale von Österreich ins italienische Padua.

    In einzelnen Fällen besticht Carrera mit interessanten und modischen Kollaborationen, um ihren Horizont zu erweitern. Darunter die Kooperation mit Ferdinand Alexander Porsche, die die 1979 revolutionäre Sonnenbrillen-Linie, die Carrera Porsche Design Kollektion, mit faltbarem Gestell und austauschbaren Gläsern hervorbringt. Oder die Zusammenarbeit mit dem bekannten Designer Jimmy Choo. 2013 trug diese wahrlich außergewöhnliche Kombination in Form einer erfolgreichen Damen-Kollektionen erste Früchte. Ein Jahr später gelang es den Partnern, den Erfolg mit einer exklusiven Capsule-Kollektion für Männer zu replizieren.

    Überraschend war jedoch, während sich der Brillenhersteller über Jahrzehnte einen Namen in Europa gemacht hatte, erfolgte der Launch in den USA erst im Jahr 2010, was die Marke aber nicht daran hinderte, innerhalb von kürzester Zeit auf den Nasenflügeln einiger der bekanntesten Stars aus Film, Fernsehen, Musik und Sport zu landen. Neben den Schauspielern Jared Leto und Bradley Cooper, ihrer Kollegin Chloe Grace Moretz und dem ehemaligen Kinderstar Ashley Tisdale nennen Künstlerinnen wie Lady Gaga, Rihana, Alicia Keys oder Christina Aguilera einige der eleganten Modelle ihr eigen. Eine prominente Rolle spielte die Marke auch bei der Filmpremiere vom Hollywood-Blockbuster Suicide Squad. Ein Blick von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit lohnt sich, da Carrera nicht erst seit gestern auf Exzellenz setzt, die das Unternehmen als oberstes Kriterium an sich selbst stellt und mit der es sich auch im Sportbereich umgeben hat. Der langjährige Ski-Dominator Hermann Meier, Olympiasieger im Skispringen Jens Weißflog sowie die ehemaligen Motorrad-Weltmeister Max Biaggi und Loris Capirossi vertrauten auf die glasklare Sicht, die ihnen die Modelle von Carrera boten.

  2. #OutThere

    Unter dem Mantra #OutThere vermittelt Carrera keinen Ort, sondern ein Lebensgefühl, ein Gemütszustand. Denn #OutThere ist keine gerade Linie, sondern ein langer, krummer Weg, auf dem wir nie wissen, was uns über den Weg läuft. #OutThere ist unbekanntes Terrain und gleichzeitig eine Reise, die von Neugier und Leidenschaft befeuert wird. #OutThere ist ein anderer Blickwinkel, der falsches Abbiegen und zufällige Umwege nicht nur akzeptiert, sondern auch noch fördert. #OutThere treibt uns an, damit wir nicht still stehen. Und genau dieses Gefühl will Carrera mit seinen Produkten nicht nur vermitteln, sondern fördern, denn #OutThere ist in jedem von uns.
  3. Modelle

    Das Modell Champion ist der Inbegriff von Carreras Eleganz. Edelste Materialien verschmelzen mit technischer Innovation, modischem Design und den höchsten Qualitätsansprüchen. Das Gestell vereinigt zeitlose Kurven mit Leidenschaft und aktiver Urbanität, damit sich ausnahmslos jeder, ob er sich nun auf der Jagd nach der eigenen Bestzeit oder den eigenen Ansprüchen befindet, wie Rocky fühlt, nachdem er die Stufen von Philadelphias Museum of Art erklommen hat.

    Neben den Modellen der Champion-Serie und New Champion gehören die Safari und New Safari zu den beliebtesten Sonnenbrillen, die das Unternehmen auf den Markt gebracht hat. Aus dem einfachen Grund, weil das Gestell eben nicht nur etwas für Dschungel- und Savannenliebhaber ist. Der Cocktail aus Pilotenform und Rennbrille mit einem Schuss Cockpit und einem Spritzer Formel-1-Charme macht das Modell zu einer ganz besonderen Herrenbrille. Neben den Tropfengläsern ist das prägendste Highlight das Logo, welches in einer Kunststofffüllung anstatt dem üblichen Cut-Out zwischen Bügel und Steg daherkommt. Berühmtheit erlangte das Modell durch Lady Gagas „Bad Romance“-Video aus dem Album „The Fame Monster“

    Die Maverick-Kollektion basiert nicht auf dem Western-Klamauk mit Mel Gibson oder der gleichnamigen Fernsehserie mit James Garner, auch wenn die Beschreibung in gewisser Weise auf den eigenwilligen Charakter zutrifft, den die beiden Schauspieler verkörpern, zu. Immerhin geht auch Maverick furchtlos seinen eigenen Weg. Insgesamt offenbart die Serie sechs Modelle, die jedem Träger einen individuellen Look verpassen: Die Impel ist ein extrem dünnes Leichtgewicht in Form eines Pilotengestells, welches mit Laserschnitt aus rostfreiem Stahl gefertigt ist. Das federleichte Pilotengestell der Vivid hat die Dynamik mit Löffeln gefressen, um der Leidenschaft des Trägers zu entsprechen. Die Pace verbindet in dem runden Rahmen aus rostfreiem Stahl einen zeitgenössischen Look mit dem klangvollen Erbe des Unternehmens.

    The Rise wartet mit einem radikalen Gestell im Katzenaugen-Stil auf. Ultraleicht und hauchdünn hebt der Rahmen den gebogenen Nasensteg hervor, der die Brillen des Unternehmens unter Tausenden Modellen hervorhebt. Das sich immer weiter entwickelnde Pilotengestell wird bei The Sprint in neuer Art und Weise aufgelegt. Gleichzeitig ist der Name bei The Agile tatsächlich Programm. Denn der neue und glatte Pilotenrahmen ist etwas für die ruhelosen Seelen unter uns.

    Auch die beiden Modelle Carrera Grand Prix und Carrera Grand Prix 2 bringen wieder Sportlichkeit in ihrer schönsten Form hervor. Die Modelle sind eine Ode an die lange Rennhistorie, auf die sich das Unternehmen stützt. Wobei die Grand Prix 2 mit ihrer neugedachten Pilotenform, den Steifen an den Bügeln und über den Gläsern noch ein besonderes Design für den Käufer bereithalten. Dadurch ergibt sich der Eindruck, dass der Träger jeden Moment abheben könnte. Und selbst wenn er in die Luft gehen sollte, sind seine Augen durch die UV400-Filter optimal geschützt.

    Die New Panamerika 2R5 ist die Neuauflage der Panamerika bzw. Panamericana und wirft gleichzeitig ein Blick zurück in die Vergangenheit. Das Unisex-Modell geht direkt an die Wurzel der Anfänge und vernachlässigt mit dem modernen Design gleichzeitig nicht die Gegenwart.

    Die Modelle Gipsy und New Gipsy haben nur nicht einmal im entferntesten Sinne etwas mit bunten Wagen und Zigeunern zu tun, sondern sind die klassische und die Neuauflage einer Pilotenbrille mit gespiegelten Gläsern, die nicht nur bei ihrer Veröffentlichung für Aufsehen gesorgt hat.

    Die Speedway ist keine Rennstrecke oder Schnellstraße, sondern eine Vollrandsonnenbrille, dessen Zwischenraum zwischen den Gläsern sich vom Rest abhebt. So verziert ein weißes C die Optik der Carrera Speedway. Mit diesem kleinen Hinweis soll dem Betrachter die Herkunft des Gestells deutlich gemacht werden. Auch die Bügel der Carrera Speedway sorgen mit der aufwendigen Gestaltung für den extra Kick, während die Verlaufsgläser 100% der bis 400nm schädlichen Sonnenstrahlen blocken.

    Die Carrera 6000 und Carrera 6000/l haben nichts mit Rennwagen zu tun, sondern bestechen durch ihre aufregende, grafische Musterung im Zusammenspiel mit den typisch geformten Bügeln. Keine anderen Sonnenbrillen fangen das Lebensgefühl von La Dolce Vita so ein wie diese beiden Modelle. Beide Rahmen zeigen sich in modernem Licht, ohne die klassischen und zeitlosen Aspekte zu vernachlässigen, die Carrera seit jeher auszeichnen. Nicht zuletzt, tragen die hippen Trapezrahmen der Unisex-Modelle ihren Teil dazu bei.

    Die Carrera 5002 und die 5002/sp mit ihren rechteckigen Rahmen stehen gleichermaßen Männern und Frauen und sind seit ihrer Markteinführung im Jahr 2014 eines der Topseller-Modelle des Unternehmens, was nicht zuletzt auf die elegante Linienführung der Vollrandfassungen und der Gestaltung der Scharnierverankerung zurückzuführen ist.

    Die markante Carrera 5003 überzeugt mit dem äußerst widerstandsfähigen, nylonverstärkten Kunststoffrahmen, ohne aber die gewohnte Elastizität, Flexibilität und Formfestigkeit selbst bei großen Temperaturschwankungen zu verlieren. Die schlag- und kratzfesten Gläser sind zudem mit Anti-Fog-Treatment ausgestattet.

    Die rechteckige 8002 hebt vor allem runde und ovale Gesichtsformen hervor, während die Vollrandsonnenbrille 5003/sp mit den übergroßen Gläsern und dem Logo auf dem Bügel nahe der Schläfe eine starke Ähnlichkeit mit den Blues Brothers aufweist.

    Die 5001 macht keine halben Sachen, sondern brilliert durch eine klare Linienführung und ergonomische Nasensättel, die für einen sicheren Halt und ein angenehmes Tragegefühl sorgen.

    Mit der 90/S hat Carrera erneut eindrucksvoll bewiesen, dass technische Innovation, höchste Qualitätsansprüche und ausgefeiltes Design nicht auf Kriegsfuß stehen oder sich gar ganz ausschließen müssen. sondern in fließenden Übergängen mehr als nur ein rundes Bild abgeben.

    Die modische 91/S wiegt keine 30 Gramm und kommt im schnittigen Brillenetui sowie mit einem Mikrofasertuch.

    Die hippe Sonnenbrille 6008 ist rundförmig und aus Kunststoff Metall hergestellt. Gleichzeitig sind die Augen durch den UV400-Schutz in jeder Lebenslage optimal geschützt.

    Topcar hat nichts mit Autovermietungen oder Waschanlagen zu tun. Tatsächlich steht das Modell aus Spritzkunststoff mit seinen weichen Konturen und kontrastierenden Grafiklinien für den Inbegriff des urbanen Chic.

    Wie nicht anders zu erwarten, zeichnet sich auch die 6011/s durch klare Linienführung aus.

    Egal ob am Strand, im urbanen Dschungel oder beim Sport das trapezförmige Modell 6002 macht immer eine gute Figur und komplettiert als perfektes Accessoire jedes Outfit.

    Das Gestell der 5020/s folgt wie so viele andere Modelle von Carrera klaren Linien und Konturen, ohne die eigenen Werte aus dem Fenster zu werfen.

    Die prägnant geformten Bügel sind zusammen mit dem herausstechenden Schwung des trapezförmigen Gestells die Highlights der 6008.

    Die 5018/s ist alles, was sie verspricht und noch viel mehr. Die rechteckige Glasform strahlt Seriosität im klassischen Rahmen in jeder Lebenslage aus.

    Das retro-inspirierte Unisex-Modell 6000 mit den verstellbaren „Nasenpads“ ist speziell für mittelgroße Gesichter designt.

    Die modebewusste Frau von heute entscheidet sich für die Vollrandsonnenbrille vom Typ 6014/s. Der UV400-Sonnenschutz stellt sich das die Brille neben den modischen Anforderungen auch die technischen erfüllt. Selbstverständlich gilt das auch für die 8002, sonst würde Carrera auch nicht mit seinem Namen dafür stehen.
  4. Technik:

    Opytl
    Der Kunststoff hat insgesamt zwei Vorteile. Zum einen ist er 20 Prozent leichter als Acetat oder vergleichbare Materialien, was sich aber nicht negativ auf die Robustheit oder den Tragekomfort auswirkt, da sich das Material jeder Gesichtsform anpasst. Zum anderen wirkt sich Optyl antiallergisch aus, während die spezielle Beschichtung Schweiß und Kosmetika abweisen. Die niedrige Dichte des Kunststoffs macht es möglich federleichte Brille herzustellen. Dennoch ist Optyl wesentlich härter und kratzbeständiger als Acetat. Hinzu kommt die verbesserte Formbeständigkeit unter dem Einfluss von Wärme. Eine Besonderheit: Optyl hat einen "Erinnerungs-Effekt". Wird es auf 80 - 120° C erwärmt, kann dieses Material an die Gesichtsanatomie angepasst werden und die darauf folgende Abkühlung bewirkt, dass die veränderte Form bestehen bleibt. Wird es dann wieder bis zur "Erinnerungs-Temperatur". erhitzt, nimmt es seine Originalform wieder an.

    Bei polarisiert spricht man nicht von Stars und Sternchen, die durch ihre Kleidung für Aufsehen sorgen, um in irgendwelchen Boulevardzeitungen oder Klatschmagazinen zu landen. In Wahrheit handelt es sich schlicht und ergreifend um das Blockieren von reflektiertem Licht durch Wasseroberflächen oder Schnee, welche durch die speziellen Filter erreicht werden, damit die Augen geschont werden.

    Carrera Vintage Sunglasses findet Ihr Online in unserem Shop oder wahlweise im Edel-Optics Flagshipstore im Alstertaler Einkaufszentrum. Mit unserer riesigen Auswahl zu kleinen Preise finden wir mit Sicherheit auch für deinen Look das richtige Modell.
Wir helfen gerne!
Zögere nicht, uns anzurufen, wir helfen Dir:
+43 12675273
Mo-Fr 9-20 Uhr
Sa. 10-15 Uhr

Über Carrera Optische Brillen

Die Marke Carrera hat sich ganz auf Eyewear spezialisiert und sich besonders mit Sportbrillen weltweit einen einzigartigen Ruf erarbeitet. Carrera verbindet hohe Funktionalität mit einem Schuss italienischer Eleganz. Eyewear von Carrera ist für sportliche Aktivitäten und für die Freizeit davor und danach ein klassisches Modeaccessoire – auf jeden Fall sind sie ein absolutes Must-have. Carrera steht für bezahlbare Eleganz für jeden, der sich immer gerne ein wenig das Gefühl vom ganz großen Luxus gönnen möchte.
 
> Mehr
Zahlungsmethoden
 
Kauf auf Rechnung
 
Vorauskasse
 
Nachnahme
 
Unser Ladengeschäft
 
Master of the Glasses
 
Viele Fragen zu Deiner
neuen Brille beantworten
Dir auch unsere
 
Video Tutorials